Technik

Bildfehler

Vollständige Installationsanleitung von Pi-Hole auf einem Raspberry Pi

Mario

31 Dez, 2019 12:38


Was ist Pi-Hole?

Pi-Hole ist ein Werbeblocker für das ganze lokale Netzwerk im eigenen Haus. Die Software fungiert als DNS-Server, der bestimmte Anfrage weitergibt und andere Anfragen - beispielsweise Werbeserver - blockiert. Sie müssen somit keinen Adblocker mehr auf Ihren Endgeräten installieren, was bei einem Handy oder Smart-TV schwierig sein kann. Mit den richtigen Blocklisten können Sie sich sogar vor Tracking, Fakeshops, Abofallen und Malware schützen.

Bildfehler

Welche Hardware wird benötigt?

Als Top-Notch-Variante empfiehlt sich der neue Raspberry Pi 4 mit 4GB RAM (ein 3A Netzteil Type-C USB Kabel Stecker Ladegerät, es empfiehlt sich eine mindestens 16GB microSDHC oder besser, SD/Micro SD Kartenleser Speicherkartenleser mit Micro USB und ein Ethernet Gigabit Lan Netzwerkkabel), für die Low-Budget-Variante können Sie auch einen Raspberry Pi 3 mit 1GB RAM (Micro USB Stecker Netzteil 5V 3A EU DC Adapter Strom Kabel, es empfiehlt sich eine mindestens 16GB microSDHC oder besser, SD/Micro SD Kartenleser Speicherkartenleser mit Micro USB und ein Ethernet Gigabit Lan Netzwerkkabel) benutzten. Möchten Sie den Raspberry Pi nur für Pi-Hole nutzten reicht der Raspberry Pi 3 B oder 3 B + vollkommen aus.

Bildfehler

Vorbereitung:

1. Im ersten Schritt laden wir uns das Operating System herunter, dazu surfen wir die original Homepage Raspberrypi.org an ⮕ klicken dann auf Download ⮕ anschließend auf Raspbian https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/ ⮕ dann downloaden wir Raspbian Buster Lite als .zip Datei.

Bildfehler

2. Im zweiten Schritt schreiben wir das heruntergeladen OS auf die MicroSD-Karte, dazu nutzten wir das Programm balenaEtcher. Das gibt es sowohl für Windows, Linux als auch MacOS.

3. In belenaEtcher klicken wir auf „Select imag“ und wählen die eben heruntergeladen Datei Raspbian Buster Lite aus ⮕ bei „Select target“ muss die MicroSD-Karte ausgewählt werden die natürlich zuerst im PC eingelegt werden muss ⮕ abschließend klicken wir auf „Flash!“ um den Schreibvorgang zu starten).

Bildfehler

4. Als nächstes erstellen wir in den eben erstellen Boot-Laufwerk eine SSH-Datei um uns später via SSH auf dem Pi aufschalten zu können. Unter „Dieser PC“ ⮕ klicken wir auf das Boot-LaufwerkNeuTextdokument und geben dieser Datei den Namen ssh. die Dateiendung .txt muss entfernt werden ⮕ bestätigen Sie den Warnhinweis mit „Ja“.

Bildfehler
Bildfehler

Sollten Sie bei Windows die Dateiendung .txt nicht entfernen können, klicken Sie oben auf "Ansicht" und aktivieren die „Dateinamenerweiterungen“.

5. Jetzt kann die MicroSD-Karte ausgeworfen werden und in den Raspberry Pi eingelegt werden. Dieser kann nun das erste Mal gestartet werden.

6. Um sich jetzt auf dem Pi aufschalten zu können müssen wir die IP-Adresse herausfinden, die unser DHCP-Server vom Router dem Gerät zugewiesen hat. Bei der FritzBox finden Sie dies bei dem Überpunkt HeimnetzNetzwerkNetzwerkverbindungen ⮕ hier suchen Sie nach den Namen „raspberrypi“ (dies ist der Standard Name) und lesen die IP-Adresse ab.

Bildfehler

7. Um sich via SSH auf dem Pi zu schalten gibt es zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Aufschalten via Putty, dazu müssen Sie sich das Programm erstmal herunterladen und auf Ihrem Computer installieren. Dies ist für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar. Bei „Host Name (or IP adress)“ tragen Sie die eben abgelesene IP-Adresse ein und lassen den Port auf 22 ⮕ jetzt könne Sie auf „Open“ klicken“ ⮕ tragen Sie den im neuem Fenster tragen Sie nun den Benutzernamen ein, dieser ist standardmäßig pi und dass Passwort raspberry.

Bildfehler

Möglichkeit 2: Aufschalten mit dem Hauseigenen Terminal (Linux und MacOS) bei Windows auch CMD genannt. Nach dem starten des Terminals tragen Sie folgendes ein ssh pi@ABGELSENE IP-ADRESSE. Hier müssen Sie die „ABGELSENE IP-ADRESSE“ abändern ⮕ anschließend tippen Sie yes in das Terminal ein ⮕ tragen Sie den Benutzernamen ein, dieser ist standardmäßig pi und dass Passwort raspberry.

Es kann sein, dass ein englisches Tastenlayout eingestellt ist. Achten Sie beim Passwort darauf, dass hier das y und das z vertauscht sind.

Betriebssystem konfigurieren:

8. Nachdem wir uns erfolgreich angemeldet haben, können wir uns mit sudo su root Rechte verschaffen. Zuerst bringen wir das System auf den neusten Stand, dazu tippen wir sudo apt-get update && apt-get -y upgrade ein.

9. Passwort ändern: Es empfiehlt sich das Standard Passwort vom Benutzer pi und root zu ändern. Das machen wir mit passwd pi und passwd root.

10. Um die weiteren Konfigurationen durchzuführen tippen wir sudo raspi-config ein.

Bildfehler

11. Sprache ändern: Hier gehen Sie mit den Pfeiltasten zu Localisation OptionsChange Locale ⮕ hier wählen Sie mit der „Leertaste“ de_DE.UTF-8 UTF-8 aus ⮕ mit der „Tab“ Taste können sie auf „Ok“ gehen und „Enter“ drücken ⮕ wählen Sie noch einmal de_DE.UTF-8 aus und bestätigen dies mit „Ok“.

12. Zeitzone ändern: Hierzu gehen Sie zu „Localisation Options“„Change Timezone“„Europe“„Berlin“„Ok“

13. MicroSD-Karte formatieren: Um den vollständigen Speicher der MicroSD-Karte nutzten zu könne, klicken Sie auf „Advanced Opations“ ⮕ hier wählen Sie „A1“ aus und drücken „Enter“„Finish“ ⮕ jetzt muss das OS noch neugestartet werden.

Installation von Pi-Hole:

14. Um nun Pi-Hole zu installieren geben wir folgenden Befehl ein curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash„Ok“ ⮕ „Ok“ ⮕ „Ok“ ⮕ als nächstes müssen Sie den DNS-Server wählen (wir nehmen für das Tutorial den DNS-Server von Cloudflare) ⮕ im nächsten Schritt kann man die Blocklisten deaktivieren, dies kann man jedoch standardmäßig so lassen ⮕ auch IPv4 und IPv6 kann man aktiv lassen„yes“ ⮕ „Ok“ ⮕ wir empfehlen jeden das Webinterface mit zu installieren damit die Bedingung einfacher ist somit lassen wir die Einstellung auf „on“ ⮕ wenn wir das Webinterface installieren müssen wir natürlich auch den Webserver lighttpd auf „on“ lassen ⮕ auch die log queries kann man auf „on“ lassen ⮕ im nächsten Schritt kann man wählen welche Statistiken Pi-Hole aufzeichnen soll (wir lassen dies auf „Show everything“) ⮕ abschließend wird noch einiges nach Installiert und dann erhalten Sie Ihr Passwort mit dem Sie sich auf der Benutzeroberfläche anmelden können.

Bildfehler

15. Damit Sie das Webinterface erreichen, starten Sie zunächst Ihren Browser und tippen in die Suchzeile IP-ADRESSE/admin (IP-Adresse muss natürlich durch die IP von Ihrem Pi abgeändert werden).Login (hier geben Sie ihr Passwort ein).

Bildfehler

Um das Passwort von Pi-Hole zu ändern geben Sie pihole -a -p ein. ⮕ Tippen Sie anschließend zwei Mal Ihr neues Passwort ein.

Das Passwort wird beim Tippen nicht angezeigt. Wenn Sie nichts eingeben ist zum Login ins Webinterface kein Passwort erforderlich.

Router konfigurieren:

16. Damit unser Pi-Hole den DNS-Server übernimmt müssen wir im Router, bei uns eine Fritzbox den internen DNS-Server ändern. Dazu Melden wir uns im Router an, in der Fritzbox navigieren wir zum Überpunkt HeimnetzNetzwerk ⮕ Netzwerkeinstellungen ⮕ IPv4-Adressen ⮕ Lokaler DNS-Server (hier tragen wir die IP-Adresse von unserem Raspberry Pi ein). Sollten Sie einen anderen Router nutzten schauen Sie einfach mal nach DNS-Server und tragen hier auch die IP-Adresse von Pi-Hole ein. Anleitungen für weitere Router: https://github.com/RPiList/specials/tree/master/RouterKonfiguration

Bildfehler

Bildfehler

Blocklisten zu Pi-Hole hinzufügen und aktualisieren:

17. Gehen Sie dazu in Pi-Hole auf SettingsBlocklists (hier können Sie Listen hinzufügen deaktivieren oder löschen. Um die Blocklisten neu zu laden klicken Sie auf „Save and Update“).

Bildfehler

Blocklisten können auch unter Tools ⮕ Update Gravity ⮕ Update aktualisiert werden.

Einige sinnvolle Blocklisten finden Sie hier: https://github.com/RPiList/specials/blob/master/Blocklisten.md